Courage lohnt sich!


„Die Menschen werden frei und gleich an Rechten geboren und bleiben es.“


Diese Erklärung der Menschenrechte aus der Französischen Revolution von 1789 hat selbst nach 225 Jahren nicht an Aktualität verloren und gilt noch heute.

Ohne diesen Satz und den daraus resultierenden Einsatz vieler Mutiger gäbe es keine moderne Demokratie. 
Doch müssen wir noch immer täglich dieses Recht anmahnen und gegen Intoleranz, Ignoranz und Homophobie kämpfen.


Am 03 Juli 2014 setzten Sie, Frau Bretschneider, ein historisches Zeichen.


In dieser Landtagssitzung debattierten die Abgeordneten des Landtages Mecklenburg-Vorpommern einen Antrag der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE – 100 % Gleichstellung jetzt! Hissen der Regenbogenfahne als Zeichen für Toleranz, Akzeptanz und Solidarität auf öffentlichen Gebäuden generell erlauben!


Die NPD und Ihre Abgeordneten glänzten durch Menschenverachtende und diskriminierende Aussagen gegenüber sexueller Minderheiten. 


„Die können sonst wo ihre Fahne hissen“,


„Diese zum Glück verschwindend kleine Minderheit wird als Gegenstand dafür genommen, Rechtsbruch in Deutschland zu begehen“


oder:


„ Wir werden es nicht zulassen, dass eine Minderheit über das Wohl des Ganzen gestellt wird“


Aufgrund dieser Aussagen entzogen Sie, Frau Bretschneider, den NPD Politkern das Wort.

Sie erteilten Ordnungsrufe und forderten Herrn Petereit auf, seine sieben Sachen zu packen.


Sie verwiesen, zum ersten Mal in einem Deutschen Parlament schwulen- und lesbenfeindlichen Redner in Ihre Schranken und zeigten, dass Homophobie keine Meinungsäußerung ist.


Besonders ein Satz bleibt uns dabei im Gedächtnis.


„Ich verweise noch einmal darauf, dass nicht Sie darüber zu befinden haben, welchen Wert ein menschliches Leben besitzt.“


Solch klare Worte einer Landtagspräsidentin wünschten wir uns als Selbstverständlichkeit! - Sind sie aber noch nicht.


Und deshalb danken wir Ihnen für dieses klare Signal und für Ihren Einsatz, angelehnt am 1. Artikel des Grundgesetzes: 

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

Wir wissen, wie mühselig dieser Kampf ist und möchten Sie, Frau Bretschneider, mit diesem Courage-Preis 2014 des CSD Rostock e.V. in Unterstützung des LSVD-Landesverband der Lesben und Schwulen in Mecklenburg-Vorpommern „Gaymeinsam“ e.V. heute für Ihre besondere Courage im Amt ehren und Ihnen unsere Unterstützung im täglichen Kampf gegen Idiotie und Menschenverachtung versichern. Denn am Umgang mit Minderheiten erkennt man den Zustand einer Demokratie. 


Sehr geehrte Frau Brettschneider, der CSD Rostock e.V. bedankt sich hiermit außerordentlich für Ihre Courage und möchte Ihnen die Ehrenmitgliedschaft anbieten. 



Download
Diesen Artikel als AUDIO-Datei Downloaden
Couragepreis.mp3
MP3 Audio Datei 2.9 MB